Neubau eines Büro- und Sozialgebäudes der AVG Köln

Das Bauvorhaben auf dem Areal der AVG in Köln umfasst vorrangig die Büronutzung für die AVG Service GmbH und den Sozialbereich für die jährlich stattfindende Revision durch Fremdunternehmen.

Das neue Gebäude soll in vorgefertigten Raummodulen in Modulbauweise erstellt werden, um zum einen die Qualitätsansprüche der AVG zu gewährleisten und zum anderen die Baustellenzeit auf ein Minimum zu reduzieren. Beim Modulbau wird der laufende Betrieb weitestgehend nicht behindert.

Die Ausführung erfolgt in ökologischer Holzbauweise und soll den Nachhaltigkeitscharakter der AVG wiederspiegeln. Die Form des neuen Gebäudes wird durch den Bauplatz definiert. Es entsteht ein L-förmiger Baukörper mit zwei Gebäudeteilen, welcher sich in die kammartige Struktur des Bestands einordnet. Dabei werden die neuen Büros der AVG Service GmbH durch kurze Wege an die bestehenden Büros angebunden.

Im Erdgeschoss befindet sich der Umkleidebereich für ca. 88 Mitarbeiter des Normalbetriebs und weitere Umkleiden für 180 Mitarbeiter des Revisionsbetriebs. Der Sanitärbereich wird für die Nutzung von 144 Personen bei Revisionsbetrieb ausgelegt. Im Obergeschoss befinden sich Büroräume sowie der Pausenraum, welcher für ca. 100 Personen ausgelegt ist. Zudem dient er als Veranstaltungsraum der AVG. Der östliche Gebäudeteil ist für eine Büronutzung vorgesehen.

Die Fassaden des Gebäudes passen sich in ihrer Materialität der Corporate Identity der AVG an. Die Aluminium-Sinuswellen-Fassade stellt die Verbindung zum gesamten Areal dar und unterstreicht die städtebauliche Positionierung des Baukörpers als konsequente Fortführung der bestehenden Struktur.

Der geplante Ausführungszeitraum beginnt im Januar 2020 mit der Planung. Im September 2020 erfolgt die Fertigstellung des Bauprojektes.

Bauherr: AVG Köln GmbH

Architekt: SzturArchitekten GmbH

Technische Details

Modulbau

Abmessung des Baukörpers:

Länge: ca. 31,49 m

Breite: ca. 33,43 m

Lichte Raumhöhen: 2,775 m

BGF: 1.428,94 m²

Bebaute Fläche: 714,47 m²

BRI: 4.740 m³

Geschossanzahl: 2 (mögliche Aufstockung auf dem östlichen Baukörper)

Anzahl der Module: 74 Einheiten